Logo GREAT H2 – Green Hydrogen for industrial applications in Thuringia

Green Hydrogen for industrial applications in Thuringia

Thüringer Forschungsprojekt zur Methodenentwicklung für die Erzeugung und Nutzung von grünem Wasserstoff in der Industrie.

Wasserstoffatom GREAT H2 – Green Hydrogen for industrial applications in Thuringia

Projektbeschreibung

GREAT H2

Das Ziel von GreatH2 ist die Entwicklung von Demonstrationsvorhaben zur beispielhaften und anschaulichen Darstellung der Nutzung von grün-erzeugtem Wasserstoff in der Thüringer Industrie. Das Projekt adressiert dabei alle relevanten Produktionsschritte von der Erzeugung bis zur Verwendung in Produktionsprozessen. Schwerpunkt sind hierbei insbesondere Hochtemperaturanwendungen wie Schmelz, Sinter- und Brennprozesse, da hier ein Vorteil gegenüber einer rein elektrischen Versorgung gesehen werden. Kernelemente sind einerseits die methodische Identifikation von neuen Direkt-Nutzungskonzepten für EE-Anlagen zu Herstellung von H2 und den damit verbundenen erweiterten Geschäftsmodellen. Andererseits werden wirtschaftlich attraktive wie auch technisch geeignete Nutzungsformen in Industrieanwendungen vor Ort identifiziert, analysiert und für eine Realisierung vorbereitet. Dieses fließt in die Erstellung von Demonstrationsvorhaben ein. Besonderes Augenmerk liegt auf den drei Schlüsselelementen:
  • Wirtschaftlichkeit gegenüber anderen CO2-neutralen Technologien bzw. herkömmlichen Energieträgern,
  • Potential der CO2-Reduktion gegenüber dem aktuellen Ist-Zustand und
  • Demonstrationswirkung der erarbeiteten Demonstrationsvorhaben
Das Vorhaben konzentriert sich auf die Vernetzung aller relevanten Akteure und die Erstellung zukunftsweisender Demonstrationsvorhaben. PROJEKTRAHMEN Laufzeit: 08.11.2021 – 31.12.2023 Fördervolumen: 400 T€  Warum grüner Wasserstoff? Nähere Informationen zur Wasserstoff-Farbenlehre.
Projektbeschreibung GREAT H2 – Green Hydrogen for industrial applications in Thuringia
Logo des Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz Thüringen

Das diesen Ergebnissen zugrundeliegende Vorhaben wurde vom Freistaat Thüringen bzw. dem Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz mit Landesmitteln gefördert.

Übergeordnetes Ziel ist die Identifikation von übertragbaren industriellen Maßnahmen zur CO2-Reduktion in der Industrie und Stärkung des Wirtschaftsstandortes Thüringen im Kontakt der Transformation des Energiesystems.

Die Projektpartner ThEEN und HySON bearbeiten die folgend dargestellten Arbeitspakete

AP I – Erzeugung Grüner Wasserstoff

Untersuchungen zur Nutzung Erneuerbarer Energiequellen mit Fokus auf den aktuellen und zukünftigen Thüringer Ausbaustand der EE-Anlagen

Ziel:
Nutzungskonzepte und Verfahrensleitfaden für 
 EE-Anlagen zur Erzeugung Grünen Wasserstoffs

Fokus auf: 

Photovoltaik, Windkraft und Biomasse-Anlagen

Arbeitsplan:

  1. Identifikation von EE-Anlagenbetreibern und Schlüsselakteuren
  2. Bestimmung relevanter technischer und wirtschaftlicher Parameter für Nutzungs- und Geschäftsmodelle
  3. Konzeptentwicklung Demonstrationsvorhaben aus Sicht
 der Erzeugung
  4. Erstellung einer Methodik zur Identifikation und Bewertung
AP II – Anwendung zur Nutzung von Grünem Wasserstoff

Identifikation, systematische Erschließung und Kriterienentwicklung für die Demonstration von H2-Anwendungen sowie Begleitforschung zur Innovations-/Investitionsbereitschaft

Ziel:
Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff in energieintensiven Prozessen unter verschiedenen Gesichtspunkten

Fokus auf: 

Schmelz-, Sinter und Brennprozesse

Arbeitsplan:

  1. Identifizierung relevanter Parameter für Wasserstoffeinsatz
  2. Erschließung potentieller Unternehmen
  3. Entwicklung alternativer Ofenkonzepte
  4. Konzeptentwicklung Demonstrationsvorhaben aus Sicht der Wasserstoffanwendung
AP III – Demonstrationsprojekte

Untersuchungen zur Demonstration der Erzeugung und Nutzung von grün-erzeugtem H2 zur Veranschaulichung der technischen und wirtschaftlichen Eignung am Standort Thüringen

Ziel:
Entwicklung und Vorbereitung von Demonstrationsprojekten

Fokus auf: 

Konzeptionierung und Bewertung der Projekte

Arbeitsplan:

  1. Identifikation von EE-Anlagenbetreibern und SchlüsselakteurenKonzeptentwicklung für verschiedene Standorte
  2. Identifizierung relevanter wirtschaftlicher und technischer 
Parameter für die Demonstrationsvorhaben
  3. Aufzeigen von Potentialen in Thüringen
AP IV – Projektkoordination + wissenschaftliche Outreach-Aktivitäten in Fachbranchen und -clustern

Inhaltliche Abstimmung mit laufenden Wasserstoffaktivitäten in Thüringen, in anderen Bundesländern und auf internationaler Ebene zur Erstellung eines systematischen und integrativen Weiterentwicklungsansatzes

  • Recherche von dt. und europaweiten H2-Förderprogrammen:
    Förderung der Demonstrationsprojekte
  • Vernetzung mit Wasserstoffaktivitäten in Thüringen/bundesweit:
    – FuE-/Demonstrationsprojekte, Akteuren, Landesaktivitäten
    – Fachaustausch und Fokussierung
  • Kommunikation und Fachveranstaltungen
    – Informationsbereitstellung und Dialog mit Unternehmen
    – Öffentlichkeitswirksamer Auftritt durch Flyer und Website

Ihre Teilnahme

GreatH2 bietet Betreibern von Erneuerbaren Energien und Industrieunternehmen eine Kooperation für die Entwicklung von Projekten mit der Erzeugung und Nutzung von grünem Wasserstoff.

Haben Sie Interesse kontaktieren Sie uns!

Projektetappen GREAT H2

Mehrwert für EE-Anlagenbetreiber

Identifikation und Bewertung geeigneter 
Erzeugungskonzepte und Vertriebsmodelle 
(wirtschaftliche und regulatorische Rahmenbedingungen)

Potenzialermittlung lokaler Absatzmärkte 
für grünen Wasserstoff und Grünstrom
Identifikation geeigneter Verbraucher von grünem Wasserstoff und Einbindung in ein gemeinsames Nutzungskonzept
Kostenfreie Teilnahme in der Identifikations- und Bewertungsphase durch Landesförderung sowie Ermittlung von Fördermöglichkeiten für eine Umsetzungsphase
Entwicklung von Nutzungsmodellen für
  • Post-EEG-Anlagen
  • lokalen Wasserstoffmarkt
  • zweites Standbein: Wasserstoff
Einbindung in Lösungen zur Reduktion von
  • CO2-Emissionen
  • Energiekosten und -risiken
Erschließung von Marketingeffekten durch Außenwirkung Leuchtturmstandort

Mehrwert für Industrieunternehmen

Identifikation und Bewertung geeigneter 
Anwendungen für Wasserstoff in Ihrem Unternehmen 
(Prozessanalyse und technische wie wirtschaftliche Evaluierung verfügbarer Technologien)
Ermittlung und Entwicklung von konkreten Nutzungskonzepten

Identifikation geeigneter Erzeuger grünen Wasserstoffs und Einbindung in Ihr Nutzungskonzept

Kostenfreie Teilnahme in der Identifikations- und 
 Bewertungsphase durch Landesförderung sowie Ermittlung von
 Fördermöglichkeiten für eine Umsetzungsphase

Konkrete Lösungen zur Reduktion von
  • CO2-Emissionen
  • Energiekosten
  • Risiken durch Energiekosten

Erschließung von Marketingeffekten durch

  • Ökologische und nachhaltige Produkte
  • Außenwirkung Leuchtturmstandort
Erschließung von Marketingeffekten durch Außenwirkung Leuchtturmstandort
Erschließung von Marketingeffekten durch Außenwirkung Leuchtturmstandort

ProjektPartner

Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk (ThEEN) e.V.

Das Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk (ThEEN) e.V. ist das Kompetenznetzwerk für Erneuerbaren Energien, Energiespeicherung, Energieeffizienz und Sektorenkopplung. ThEEN verfügt über rund 80 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichen Einrichtungen und vertritt über seine Mitgliedsverbände mehr als 300 Unternehmen. Der ThEEN leitet ein Innovationscluster im Freistaat. 
Der ThEEN hat die Gesamtkoordination des Projektes inne und arbeitet an der Methodenentwicklung zur Identifikation von (a) neuen Direkt-Nutzungskonzepten für EE-Anlagen zur Herstellung von H2, (b) wirtschaftlich-attraktiven wie auch technisch geeigneten Verwendung in Industrieanwendungen. Ebenso erfolgt die Fachkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit über ThEEN.

ProjektPartner

HySON – Institut für Angewandte Wasserstoffforschung Sonneberg gGmbH

Gegründet im Februar 2021, verfolgt das erste Wasserstoff-Institut Thüringens das Ziel der Weiterentwicklung von Wasserstofftechnologien, -systemen und –infrastrukturen. Durch den aktiven Transfer soll die praktische Anwendung gestärkt und durch Öffentlichkeitsarbeit die Akzeptanz erhöht werden.

Innerhalb des Great H2 Projektes übernimmt das HySON Institut die Koordination im Bereich der Wasserstoffanwendungen. Dabei sollen insbesondere Schmelz-, Sinter- und Brennprozesse in Augenschein genommen werden, welche häufig mit fossilen Brennstoffen betrieben werden. HySON betrachtet dabei die technische Umsetzbarkeit, die Wirtschaftlichkeit und den Umwelttechnischen Einfluss des Wasserstoffeinsatzes. Diese ganzheitliche Betrachtung ermöglicht eine größtmögliche Minimierung von Treibhausgasemissionen bei zeitgleicher Wirtschaftlichkeit. In diesem Zuge bindet das HySON Institut potentielle Erzeugungsstandorte, welche durch ThEEN ermittelt werden, in die Bewertung einer Umsetzbarkeit mit ein.

Kooperation von ThEEN und HySON

Auf Grundlage dieser Kriterien treten ThEEN und HySON mit möglichen Anwendern in Kontakt. Der Austausch mit der Industrie ermöglicht die Identifizierung noch offener Fragestellungen oder Hemmnisse. Diese Punkte werden in weitere Betrachtungen mit einbezogen und die Anwender so aktiv beteiligt.

Durch die Kombination von Erzeugung und Anwendung werden Demonstrationsprojekte identifiziert und geplant. Diese Projekte sollen die vollständige Wertschöpfungskette einer Wasserstoffwirtschaft widerspiegeln, welche neben der Erzeugung und dem Verbrauch auch die Logistik, sowie Tätigkeiten von Dienstleistern, wie beispielsweise Anlagenherstellern.

News & Veranstaltungen

Auftakt-Webinar

Perspektiven für industrielle Wasserstoff-Anwendungen in Thüringen 24.02.2022 Webinar

News

kontakt

Ihr Ansprechpartner

Christoph Frenkel

Christoph Frenkel

Projektleiter Innovation (Dipl.-Ing., M.Sc.)

Thüringer Erneuerbare
Energien Netzwerk (ThEEN) e.V.
Schmidtstedter Straße 1
D-99084 Erfurt

Tel.: +49 361 663 82 281
Fax: +49 361 663 82 289
Mobil: +49 176 43362790

       

Peter Steinmüller

Peter Steinmüller

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (M.Sc.)

HySON – Insitut für Angewandte Wasserstoffforschung Sonneberg gGmbH
Gustav-König-Straße 27
D-96515 Sonneberg

Tel.: +49 3675 42927 614
Fax: +49 3675 42927 660

     

Projektförderung

Logo Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Das diesen Ergebnissen zugrundeliegende Vorhaben wurde vom Freistaat Thüringen bzw. dem Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz mit Landesmitteln gefördert.

Kontaktformular

Datenschutz